lebh gist logo header lebh gist headerbild

Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2017 Das Lebenshaus e.V. - Solide Entwicklung des Vereins und spannende Zukunftsplanungen

Direkt im Anschluss an die Nationalen Patientenforen GIST und Sarkome fand die Jahreshauptversammlung 2017 des Vereins „Das Lebenshaus e.V.“ statt. Markus Wartenberg gab, stellvertretend für den Vorstand, einen Überblick über die aktuelle Lage des Vereins: „Die Mitgliederzahlen steigen stetig und dank einer soliden finanziellen Basis waren wir in der Lage, viele Projekte umzusetzen und Services für die Patienten anzubieten – sowohl im Bereich GIST/Sarkome als auch bei Nierenkrebs.“


Dabei stellen die Information und Beratung Betroffener eine wichtige Säule dar, aber auch die Verbesserung der Versorgungs- und Behandlungssituation in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Experten. Markus Wartenberg und Kinga Máthé stellten für die beiden Bereiche die Projekte und Initiativen des vergangenen Jahres vor und warfen zudem auch einen Blick auf die internationalen Verbindungen mit Sarcoma Patients EuroNet (SPAEN) für GIST und Sarkome und der International Kidney Cancer Coalition (IKCC) für Nierenkrebs.
Wie sich das Jahr 2016 finanziell gestaltete, wurde aus dem von Kinga Máthé (Kassenwartin des Vereins) vorgestellten Finanzbericht deutlich. „Der Verein steht, dank der Mitgliedsbeiträge, Spenden, Nachlässe und Pharmaförderung finanziell gut da“, fasst Kinga Máthé zusammen. Dem stimmte, nach Antrag durch die Kassenprüfer, die Mitgliederversammlung zu und entlastete den Vorstand und den Kassenwart somit für das Jahr 2016.

Gratulieren möchten wir an dieser Stelle Gabi Kollenbroich, die nach ihrer ersten Amtszeit als Vorstand im Bereich Nierenkrebs erneut für die nächsten fünf Jahre in den Vorstand gewählt wurde.

Spannend wird auch die Zukunft: Über 14 Jahre nach der Gründung blickt der Verein zurück auf wichtige Patientenarbeit und Interessenvertretung, aber auch das Erreichen essentieller Meilensteine in Therapie und Versorgung. Außerdem konnte eine enge Zusammenarbeit mit allen relevanten Interessensgruppen, vor allem mit den Experten in der jeweiligen Indikation aufgebaut werden. Nun wird intensiv an neuen Konzepten gearbeitet, um die Zukunft für die Bereiche GIST/Sarkome und Nierenkrebs zu gestalten. Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2017 wurden einstimmig die Weichen dafür gestellt, die beiden Bereiche in naher Zukunft auf jeweils eigene Beine zu stellen. Der Bereich Nierenkrebs wird künftig noch stärker auf die ehrenamtliche Führung des Vereins setzen und die bisherige erfolgreiche Arbeit zur Information, Aufklärung und Interessensvertretung von Betroffenen weiterführen. Der Bereich GIST/Sarkome setzt noch mehr auf die enge Kooperation mit den Experten, um Versorgung und Behandlungsqualität für Sarkom- und GIST-Patienten nicht nur heute zu verbessern, sondern auch in Zukunft sicher zu stellen. Die aktuelle und derzeit favorisierte Planung sieht vor, dass dies künftig idealerweise unter einem gemeinsamen Dach – Patienten, Patientenvertreter und Experten – im Rahmen einer Deutschen Sarkom-Stiftung geschehen soll. Das Konzept wird derzeit entwickelt und alle Möglichkeiten ausgelotet. Selbstverständlich werden die Patienten und Mitglieder des Lebenhaus e.V. über die wichtigsten Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten.

Klar ist jedoch, sowohl für GIST/Sarkome als auch für Nierenkrebs: Der Patient ist und bleibt im Mittelpunkt allen Denkens, Planens und Handelns.

Forum für Patienten mit GIST/ Sarkomen und deren A...
Ordner-Register für Nierenkrebs-Patienten

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 24. Januar 2018

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish