lebh gist logo header lebh gist headerbild



Adjuvante Imatinib-Therapie

 

Selbst wenn Patienten mit lokal begrenzten Primärtumoren fachgerecht operiert worden sind, besteht bei GIST – wie bereits erläutert – ein durchschnittliches Rückfallrisiko von 50%. Und in der Regel findet dieser Rückfall nicht nur lokal, sondern in Form einer Metastasierung in die Leber und/oder den Bauchraum statt. Um dieses Rückfallrisiko zu reduzieren, ist die vorsorgliche (= adjuvante) Therapie mit dem Medikament Imatinib seit Mai 2009 in Europa zugelassen.

Adjuvanz bei GIST bedeutet: Die Wirkung der ersten Therapie – der Operation – zusätzlich zu unterstützen. Hierbei handelt es sich um eine Art „vorsorgliche Therapie“ – nach kompletter Tumorentfernung als Vorbeugung (Prophylaxe) vor einem möglichen Rückfall (= Rezidiv). Die adjuvante Imatinib-Therapie zielt darauf ab, möglicherweise vorhandene, nicht sichtbare/messbare Tumorzellen oder Mikro-Metastasen zu behandeln und somit die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs zu senken. Grundsätzlich stellen sich bei der adjuvanten Imatinib-Therapie zwei wesentliche Fragen:


1. Wer soll mit Imatinib adjuvant behandelt werden?
Die adjuvante Behandlung mit Imatinib ist am ehesten bei Patienten mit deutlichem (= signifikantem) – also hohem oder mittlerem Risiko angezeigt, bei welchen das Rückfallrisiko nach der erwähnten Miettinen-Tabelle – trotz erfolgreicher Operation – besonders hoch ist. Basierend auf der europäischen Zulassung, raten die führenden GISTExperten in einer Art „Ampel-Modell“:

 

Adjuvante Therapie-Empfehlung

2. Wie lange soll mit Imatinib adjuvant behandelt werden?
Die EU-Zulassung sagt aktuell (Stand Juli 2011) speziell nichts über die Therapiedauer aus, das heißt, wie lange eine adjuvante Imatinib-Therapie durchgeführt werden soll bzw. kann. Sie nimmt bislang lediglich Bezug auf die Ergebnisse der Phase-III Studie ACOSOG Z9001, bei welcher nur ein Jahr Therapiedauer bewertet worden war. Auf dem weltweit wichtigsten Krebskongress (ASCO – Anfang Juni 2011 in Chicago) sind neue Daten zur Behandlungsdauer mit Imatinib in der adjuvanten Therapie vorgestellt worden. Hierbei handelt es sich um die Daten der Skandinavisch-Deutschen Studie (SSG)XVIII/AIO – einer Phase III Studie zur adjuvanten Therapie. Die adjuvante Imatinib-Therapie über 3 Jahre gegeben, verbessert deutlich das rückfallfreie Überleben und das Gesamtüberleben von Patienten mit hohem Rückfall-Risiko – verglichen mit der Patientengruppe, die in der Studie Imatinib nur 1 Jahr adjuvant erhalten hatten.

Noch bedeutsamer: Die Patienten der 36 Monats-Gruppe hatten eine höhere 5 Jahres Überlebenswahrscheinlichkeit gegenüber der 12 Monats-Gruppe. Die Daten zeigten, dass das Risiko innerhalb von 5 Jahren nach Diagnose eines operablen Hochrisiko-GIST zu versterben, durch die 3-jährige adjuvante Imatinib-Therapie tatsächlich halbiert wird. Die ASCO-Ergebnisse setzen somit den neuen Standard: 3 Jahre Behandlungsdauer bei Patienten mit deutlichem Rückfall-Risiko.

Weiterführende Informationen zur Adjuvanten Therapie und den ASCO-Ergebnissen finden Sie hier: Die adjuvante Imatinib-Therapie bei GIST – neuester Stand

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish